Buch erschienen

titel_authentizitätNach arbeitsbedingt relativ langer Bloggingpause hier kurz ein Hinweis auf ein aktuelles Arbeitsergebnis: vor ein paar Tagen ist das von mir gemeinsam mit Alexander Filipovic, Jan Schmidt und Ingrid Stapf herausgegebene Buch „Echtheit, Wahrheit, Ehrlichkeit – Authentizität in der Online-Kommunikation“ (Beltz-Juventa) herausgekommen. Es dokumentiert die zentralen Beiträge einer Tagung aus dem letzten Jahr, die von den DGPuK-Fachgruppen „Kommunikations- und Medienethik“ und „Computervermittelte Kommunikation“ sowie dem Netzwerk Medienethik in München veranstaltet wurde.

Das Buch enthält Beiträge zu drei Aspekten des Authentizitäts-Problems in der Online-Welt: In einem ersten Abschnitt setzen sich mehrere Autoren auf rein theoretischer und philosophischer Ebene mit Authentizität auseinander. Dabei geht es sowohl um eine begriffliche Klärung wie auch normative Verortung des Konzepts, sowohl generell wie auch mit Bezug zur Online-Kommunikation.

Ein zweiter Abschnitt diskutiert dann die konkreten Herausforderungen, die sich durch digitale Medien und Internet für authentische Kommunikation ergeben. Dabei werden sowohl Teilaspekte von Authentizität in den Blick genommen als auch konkrete Fallbeispiele (z.B. die „Anonymous“-Bewegung) oder Anwendungsfelder (z.B. Forschungsethik) disktutiert.

In einem dritten Abschnitt werden empirische Analysen vorgestellt, die konkrete Kommunikationsbeziehungen unter der Perspektive von Authentizität untersuchen, etwa das Reputationsmanagement von Organisationen, die Selbstdarstellung von Mitgliedern gesellschaftlicher Subkulturen oder auch Politikern im Netz.

Weitere Informationen gibt es über diesen Link auf der Verlagsseite.

Titel zu „Bürger online“ ist fertig

Gestern haben wir vom UVK-Verlag die endgültige Titelseite unseres in den nächsten Wochen erscheinenden Buchs bekommen. Wir Titel "Bürger online"haben unter Mithilfe zahlreicher Kolleginnen und Kollegen sowie des Verlags versucht, eine brauchbare Visualisierung für den Gegenstand zu finden, ohne auf die übliche, etwas abgegriffene Internet-Symbolik wie Tastatur und Bildschirm zurückgreifen zu müssen. Über Kommentare und Hinweise, ob uns das gelungen ist bzw. Vorschläge zur Verbesserung oder alternative Ideen (allerdings erst für die 2. Auflage …) würden wir uns freuen, entweder hier oder auch auf der neuen Website zum Buch: http://www.buerger-online.net

Countdown für „Bürger online“ läuft

Nach noch einmal einigen Wochen intensiver Durchsicht, Lektorat und Korrektur ist es bald so weit: Das Manuskript für unser Buch mit den Ergebnissen unseres zehnjährigen Forschungprojekts zur Entwicklung der politischen Online-Kommunikation der Deutschen (http://www.politische-online-kommunikation.de) ist heute an den UVK-Verlag gegangen. In schätzungsweise drei bis vier Wochen ist das bereits länger angekündigte 350-Seiten-Werk dann erhältlich. Weitere Infos gibt es demnächst auch auf einer Website zum Buch.

Publikationen zum Superwahljahr 2011 bei Nomos

So, zur Abwechslung mal etwas (Eigen-)Werbung: Der Nomos-Verlag hat die wahl- und politikbezogenen Bücher seines kommunikationswissenschaftlichen Programms auf einer Sonderseite zum Thema „Superwahljahr 2011“ zusammengestellt, darunter auch das von mir im letzten Jahr mitherausgegebene Werk „Politik 2.0“. Für alle am Thema interessierten gibt es dort vielleicht das eine oder andere Interessante zu lesen. Zum Angebot geht’s per Klick auf das Bild.

„Handbuch Online-Kommunikation“ erschienen!

Es ist soweit, ein weiterer Meilenstein in der kommunikationswissenschaftlichen Erschließung von Internet und Online-Kommunikation ist gesetzt 😉 : das „Handbuch Online-Kommunikation“ (VS Verlag, Wiesbaden), erdacht und herausgegeben von den Kollegen Wolfgang Schweiger (TU Ilmenau) und Klaus Beck (FU Berlin), ist auf dem Markt. Es liefert erstmals einen sehr breiten Überblick über alle theoretischen, empirischen, thematischen Aspekte der Online-Kommunikation. Autoren aus verschiedenen Bereichen der Online-Forschung haben jeweils ein abgegrenztes Feld bearbeitet und in ihren Beiträgen  theoretische Eckpunkte und empirischen Forschungsstand zusammengefasst. Für alle, die sich einen (im Augenblick noch sehr aktuellen) Überblick über den wissenschaftlichen Kenntnisstand auf Gebieten wie politische Online-Kommunikation, Online-Spiele, Journalismus im Netz etc. verschaffen wollen, sollte das Buch die erste Referenz sein.

Es sind auch zwei Beiträge mit meiner Beteiligung enthalten:

Emmer, Martin & Wolling, Jens (2010). Online-Kommunikation und politische Öffentlichkeit. In K. Beck & W. Schweiger (Hrsg.), Handbuch Online-Kommunikation (S. 37-59). Wiesbaden: VS Verlag.

Emmer, Martin & Bräuer, Marco (2010). Online-Kommunikation politischer Akteure. In K. Beck & W. Schweiger (Hrsg.), Handbuch Online-Kommunikation (S. 311-337). Wiesbaden: VS Verlag.